Der Fluch der "German Top 100 Single-Charts"

Es ist mal wieder soweit: Rasch, Nümann+Lang, Denecke und Co mahnen wieder kräftig wegen angeblichen Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen (Filesharing) an Werken auf dem Musiksampler "German Top 100 Single Charts" ab.

 

Besonders gern momentan abgemahnt wird von der Kanzlei Denecke, von Haxthausen und Partner der Song "Somewhere over the Rainbow". 290,00 Euro soll der Nutzer für dieses "Vergnügen" zahlen. Von der abzugebenden Unterlassungserklärung ganz zu schweigen. Ob der Song tatsächlich so gut ist?

 

Der Haken dabei ist zudem, ist man einmal wegen diesem Sampler abgemahnt worden, kann man damit rechnen, dass auch andere Abmahnkanzleien demnächst ihre postalische Aufwartung machen. Ignorieren Sie solche Schreiben, weil Sie denken, was soll passieren, oder weil Ihnen die Sache vielleicht über den Kopf wächst, kann das so teuer werden, dass vielleicht sogar Peter Zwegat demnächst bei Ihnen auf der Matte steht um Sie wieder aus Ihren Schulden rauszuholen. Sie wissen schon: "Hallo, ich bin Peter Zwegat aus Berlin, wie kann ich Ihnen helfen?"

 

Soweit sollten Sie es lieber nicht kommen lassen. Also lieber die Abmahnungen von einem Anwalt überprüfen lassen und auf Nummer Sicher gehen. Sie wissen, wo Sie mich finden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Vito (Donnerstag, 01 Dezember 2011 21:37)

    Ich persönlich finde diese Abmahnwellen wirklich unverschämt und frage mich wirklich, ob das überhaupt sein muss.